Die neue Kreuzkirche ist offen, sozial und ökologisch orientiert, spirituell und im Quartier verwurzelt, weil die Projekte, denen wir unseren Raum als Rahmen, Bühne und Labor anbieten, offen, sozial und ökologisch orientiert, spirituell und im Quartier verwurzelt sind.

Die Mirker Kreuzkirche ist ein Möglichkeitsraum für das Quartier, die Stadt und den Menschen. Die Initiative Kreuzkirche gibt Projekten Raum – metaphorisch wie buchstäblich – erst kreativ und dann wirksam zu werden. Jede gute Idee ist bei uns herzlich willkommen – und jede gute Ideenfindung auch. Hier stellen wir einige der bisherigen guten Ideen vor: sowohl temporäre als auch ständige Projekte sowie solche, die nicht in der Kreuzkirche entstanden, sondern bei denen wir bloß Gastgeber für einen kurzen Zeitraum waren.

Hier stellen sich einige Projekte vor

In und um die Kreuzkirche sind bereits zahlreiche großartige Projekte entstanden und entstehen genau in diesem Moment. Einige befinden sich noch in der Phase der Konzeption, einige in der der Umsetzung; andere sind bereits erfolgreich abgeschlossen. Hier stellen sie sich vor.

Inselgarten-Werkstatt

Du kannst im Inselgarten nicht nur ein eigenes Beet anlegen und uns bei alltäglichen Gartenarbeiten unterstützen, sondern auch Deine eigene Inselgarten-Werkstatt im Garten zu Natur- und Gartenthemen oder in der Kirchenküche rund um gesunde Ernährung und Haltbarmachen von Lebensmitteln anbieten.

Es gibt viele Wege den Inselgarten mitzugestalten. Sprich uns an!

Step One

STEP ONE eröffnet jungen Musiktalenten und Musikbegeisterten die Gelegenheit, Bühnenerfahrung zu sammeln und vor interessiertem Publikum aufzutreten. Junge Leute aus Wuppertal und Umgebung kommen zusammen, um Musik zu machen, Musik zu hören und sich dabei zu feiern und feiern zu lassen. Das Projekt ist eine Initiative des Rockprojekt Wuppertal e.V. in Zusammenarbeit mit der Wuppertaler Stadtmission. Das Projekt läuft seit Oktober 2017 und inzwischen haben bereits sieben Konzerte stattgefunden.

Klimanetzwerk Wuppertal

Die Initiative „Klimanetzwerk Wuppertal“ – eine wachsende, buntgemischte Truppe – bietet den Menschen aus Wuppertal und Umgebung die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Austausch über Lösungsansätze zum Klima- und Umweltschutz. Wir wollen im Konkreten die Welt ein kleines Stückchen besser machen. Bei uns können sich Menschen – ob „Anfänger*innen“ oder „Fortgeschrittene“ – gemeinsam weiterbilden. Wir bieten eine Plattform zum Austausch über Veranstaltungen, Workshops, weitere Initiativen/Projekte und dergleichen. Auch konkrete Nachhaltigkeitstrends, Artikel und Kolumnen sind Gegenstand unserer Gespräche. Bei kleineren, lokalen Öffentlichkeitsaktionen und Veranstaltungen machen wir auf Themen wie den Meeresspiegelanstieg, Verschmutzung der Meere, Regelwaldabholzung und somit auch auf Fluchtursachen und andere wichtige Themen aufmerksam. Das Netzwerk trifft sich in offenen Gesprächsrunden in regelmäßigen Abständen.

Kirchenleuchten –
ein Mitmachprojekt

Lasst uns den Platz und die Kirche in der Friedrichstraße mit Licht verzaubern.

Der bekannte Lichtkünstler Gregor Eisenmann hat sich bereit erklärt, für die Kreuzkirche/Diakoniekirche in der Friedrichstraße ein Beleuchtungsidee zu entwickeln, die es möglich macht, die Kirche zu bestimmten Anlässen und/ oder Tageszeiten milde und freundlich durch Licht zu verwandeln und damit auch sichtbarer zu machen.

Nach einem ersten Probelauf im Juni,



Bilder dazu gibt es hier,




ist die Installation seit dem 4. September mit drei vom Künstler entworfenen Grafiken in Betrieb und kann jeden Abend ca. eineinhalb Stunden lang betrachtet werden. Beginn ist etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang.


Hier ein paar Impressionen vom Eröffnungsabend.





In der nächsten Phase des Projektes soll mit den Bewohner*innen des Quartiers rund um die Kirche überlegt werden, was für Projektionen auf dem Baukörper der Kirche zukünftig sichtbar werden sollen.

Für die Weiterentwicklung der Idee ist ein Workshop geplant. Bei dem Workshop können interessierte Anwohner*innen eigene Grafiken erstellen, die dann auf die Kirche projiziert werden.
Der Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

Dieses Projekt erhält Förderung im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt NRW“:

Permanente Projekte

Die Initiative Kreuzkirche sucht nicht nur nach Partnern im Quartier und in der Stadt, sie entwickelt auch Partnerschaften vor Ort mit solchen Projekten, die nicht bloß verschiedene Inhalte anbieten, sondern sich auch um Ort und Kirche selbst bemühen. Das ist zum einen der Inselgarten rund um Kirche, ein Gemeinschaftsgarten in dem sich Engagierte um den Garten um die Kirche bemühen; das ist zum anderen die Stadtmission, die schon weit vor Bestehen der Initiative die leerstehende Kirche für Angebote für Bedürftige nutzte.

Inselgarten

Der Inselgarten ist ein Urban Gardening Projekt. Der Inselgarten als Gemeinschaftsgarten ist ein Experimentierraum für ein gutes Leben in der Stadt. Er ist ein offener grüner Ort im dicht bebauten Quartier Mirke, ein Rückzugsort für Natur und Mensch im grauen und heißen Steinmeer, ein einladender nachbarschaftlicher Aktionsraum für Gartenfreunde. Zusammen mit AnwohnerInnen und Interessierten wollen wir unsere Stadt zum Erblühen bringen. Wir sind überzeugt, dass das Gärtnern Begegnung, Gemeinschaft und Engagement für den eigenen Stadtteil oder für übergeordnete ökologische, gesundheitliche und soziale Belange fördert. Mehr auf der Website des Inselgartens!

Wuppertaler Stadtmission

„einfach offen …“ ist die DiakonieKirche (ehemalige Kreuzkirche) in der Elberfelder Nordstadt nun schon im zehnten Jahr. Die Wuppertaler Stadtmission verantwortet dieses Projekt, in dem an drei Öffnungstagen (mo + mi + fr) die Kirche offen ist für Menschen, die Hilfe und Halt suchen. Vor allem ehrenamtlich Mitarbeitende bieten mit großer Gastfreundschaft Mittagessen, organisieren eine Lebensmittelausgabe und stehen für Beratung und Begleitung bereit. Offen eingeladen wird auch zum Mittagsgebet, zum Gottesdienst und zum Gärtnern im Inselgarten. Offen ist die Wuppertaler Stadtmission auch dafür, gemeinsam mit der Diakonie Wuppertal (Besitzerin) und der Initiative Kreuzkirche e.V. das große Potential der Kreuzkirche mitten im Quartier weiter zu entfalten. mehr

Gastprojekte

Bei uns finden außerdem Projekte statt, die den Raum nutzen, aber nicht beabsichtigen, mit den Zielen der Initiative in Wechselwirkung zu treten bzw. die keine Entwicklungsimpulse intendieren, aber auch so herzlich willkommen sind. Wenn dein Projekt dazu gehört(e) und du möchtest, dass es hier erscheint, dann sprich uns bitte an: vorstand@initiative-kreuzkirche.de

Einige Aktivitäten aus der Vergangenheit

2020

05.09.2020 Start zum Kirchenleuchten
Auf Anregung der Initiative Kreuzkirche e.V. hin hat sich der bekannte Lichtkünstler Gregor Eisenmann bereit erklärt, für unsere Kirche ein Konzept zu entwickeln, um das Kirchengebäude zunächst allabendlich von außen zu erleuchten. Der Start dieser täglichen Illuminationen wurde begleitet durch meditative Klänge von Maultrommel und Didgeridoo, gespielt vom Musiker, Maler und Friseur Alfonso Gravina, auch aus Wuppertal. Noch im Herbst wollen wir mit den Anwohner*innen des Quartiers rund um die Kirche überlegen, welche Bilder zukünftig auch noch auf dem Baukörper der Kirche sichtbar werden können. Hierzu ist ein Workshop mit dem Künstler Gregor Eisenmann nach den Herbstferien geplant.

2019

19.12.2019 Jahresausklang
Einige Mitglieder der Initiative lassen das Jahr gemeinsam ausklingen, feiern das Erreichte und blicken nach vorn auf die kommenden Herausforderungen bei leckerem Essen und Trinken im „Pöschkes“ (Neue Friedrichstraße Ecke Wiesenstraße)!
07.12.2019 Step One
Ab 19:00 Uhr war es in der Konzertreihe des Rockprojekts Wuppertal wieder einmal so weit. Mit 10 Acts ein Vorweihnachtskonzert der Extraklasse! Junge Musikerinnen und Musiker gaben sich zum Jahresende ein Stelldichein und füllten die Kirche mit neuen Tönen. Im Winter ist das eines der coolsten Events, zu denen man gehen kann – supercool, denn die Location ist ja im Winter (noch) unbeheizt, und beim Singen steht schon mal der kondensierte Atem vorm Gesicht der Künstler*innen… (Hier eine Momentaufnahme aus dem März-Konzert)
19.11.2019 Verstehen Sie Stadt?
Unser Beitrag zu einem interdisziplinären Seminar der Bergischen Universität Wuppertal („Wie geht’s weiter mit der Kreuzkirche?“) mit Studierenden der Architektur, Politikwissenschaften und Public Interest Design. Hier gibt es ein kurzes Video über das Seminar zu sehen.
10.11.2019 Wie wollen denn Kinder wohnen?
Die dreiteilige Reihe „Wie wir wo wohnen wollen“ (siehe den unten folgenden Eintrag) inspirierte zu einem Malprojekt für Kinder der GS Markomannenstraße. Die Kreuzkirche wurde dadurch bereits zum zweiten Mal auch zu einem Ausstellungsort der WOGA (Wuppertaler offene Galerien und Ateliers). Aller Voraussicht nach wird die Ausstellung im Februar und März 2020 in den Räumen des „Paritätischen“ in Wuppertal Unterbarmen noch einmal neu inszeniert.
02.07.2019 – 25.09.2019 – 30.10.2019 Wie wir wo wohnen wollen
Dreiteilige Reihe mit den Einzelveranstaltungen:
„Wo wir wohnen“
„Wie wir wohnen wollen“
„Wie wir hier wohnen wollen“
Wie und mit welchen Ergebnissen die Treffen im Mitmachprojekt der Interessengemeinschaft Gemeinschaftliches Wohnen Wuppertal (IGGW) abgelaufen sind, lässt sich auf den Seiten des Mirker Quartiers und der IGGW nachlesen.
18.09.2019 Unterstützung durch das Land NRW
Unser Projekt wird in das durch Baukultur NRW geförderte Projekt Zukunftskonzept Kirchenräume aufgenommen (Teil I / Vorstudie). Ab jetzt bekommen wir wie sieben weitere Kirchenprojekte bis September 2020 Unterstützung von außen bei unserer weiteren Entwicklung des Nutzungskonzeptes für die Kreuzkirche. (Foto: Sebastian Becker)
10.08.2019 Raum der Stille
Workshop mit Prototyping im Rahmen der Machbarkeitsstudie von Maria Musiol, M.A. Studentin des Public Interest Design und Mitgründerin von We are Kiosk, unterstützt durch Architekturstudierende von hinterhofaue e.V. – Links ein Prototyp, der verschiedene stille Nutzungen der Empore im ungefähren Maßstab 1:50 darstellt.
Juli 2019 Reparatur der rechten Kirchenseite
Als Feuchtesperre haben wir zunächst eine Folie auf dem Betonboden verlegt, darüber eine Ausgleichsschicht aus Mehabit, und zum Abschluss kamen die Pressspanplatten.
23.06.2019 Kindertanztheater
Zwei Abschlussaufführungen mit der Alten Feuerwache und Projektfabrik Witten (Schule der Sozialen Kunst) mit kleinem Sommerfest mit Fingerfood der Weißen Herzen (Foto: Anette Jonak)

2018

27.10.2018 Konzert mit Golow
(Simon N’golo Zerbo) in Verbindung mit Lichtskulpturen von Fabian Nette und einer Videoinstallation von Gregor Eisenmann. Ein kurzes Video vermittelt einen Eindruck dieser ungewöhnlichen Aufführung.
September 2018 Reparatur
der linken Kirchenseite
12.07.2018 Veranstaltung der Stadt Wuppertal
zur Bürgerbeteiligung für die Neue Friedrichstraße.

Die Bezirksvertretung entscheidet später ähnlich wie sich das Meinungsbild in der Veranstaltung zeigt:
Die Neue Friedrichstraße soll als
Fußgänger- und Fahrradverbindung ausgebaut werden. (Foto: W. Sondermann)
18.04.2018 Wir gründen den Verein „Initiative Kreuzkirche“.